Im Haus der Mitte im Ortsteil Rünthe treffen sich alle Gemeindegruppen des Ortsteils. Die Veranstaltungsräume sind durch Trennwände in verschieden große Räume zu unterteilen.

Hier finden auch im Wechsel mit dem Martin-Luther-Zentrum Oberaden, die Sitzungen des Presbyteriums statt.
Zudem befinden sich im Haus der Mitte die Jugendräume der Gemeinde in Rünthe.

Das Martin-Luther-Gemeindezentrum in Oberaden ist Veranstaltungsort für fast alle Gruppen und Kreise der Gemeinde im Ortsteil Oberaden.
Hier finden auch regelmäßig – im Wechsel mit dem Haus der Mitte in Rünthe – die Sitzungen des Presbyteriums statt.
Es gibt unterschiedlich große Veranstaltungsräume.
Zudem befindet sich im Martin-Luther-Zentrum das Gemeindebüro und das Büro der Jugendreferentin.

Familienzentrum „mittendrin“
Am Römerberg 40
59192 Bergkamen-Oberaden

Tel.: 02306 8 03 04
Email: Zur Internetseite
Leitung: Bernd Bronheim

Kindertageseinrichtung „Arche Noah“
Rünther Straße 42
59192 Bergkamen-Rünthe

Tel.: 02389 53 71 96
Email:
Zur Internetseite
Leitung: Alexandra Bartosch

Der am Westenhellweg gelegene Heiler Friedhof ist der kleinste in unserer Gemeinde und vermittelt ebenso wie die Ortschaft Heil selbst einen dörflichen Charakter, was dazu führt, dass sich die Heiler Bevölkerung sehr verbunden fühlt mit „ihrem“ Friedhof.

Bedingt durch den Abbau von Sand rund um den Friedhof herum liegt dieser etwas erhöht, so dass man eine beeindruckende Aussicht auf die rund herum gelegenen Wiesen und Felder hat und auch im Norden die Lippe gut zu sehen ist.

Es sind hier die klassischen Erdbestattungen möglich, die auf teilweise sehr alten großen Familiengruften stattfinden, aber auch Urnenbestattungen, die gerade in der jüngeren Vergangenheit immer mehr in Anspruch genommen werden. Eine kleine Trauerhalle bietet die Möglichkeit, dass sich die Angehörigen zum letzten Abschied versammeln.

Der Friedhof liegt am südlichen Ortsrand von Oberaden und ist durch zwei Eingänge von der Mühlenstraße aus erreichbar. Er wurde 1920 gegründet und beeindruckt durch seinen parkähnlichen Charakter. Insbesondere der Ruhegarten hat das Aus- und Ansehen dieses Friedhofs entscheidend geprägt. Am westlichen Rand wird der Friedhof begrenzt durch eine Reihe alter Eichen, danach schließen sich weitläufige Wiesen an. Auf dem Friedhof befindet sich an zentraler Stelle, dem Ort der ehemaligen Trauerhalle, ein Pavillon, der die Möglichkeit zu einer würdevollen Trauerfeier bietet und zudem ein Glockenturm mit den historischen Glocken aus der weißen Kirche auf der Burg, der früher am Jochen-Klepper-Haus um Sundern stand und der in einer aufwändigen Aktion auf den Friedhof überführt und dort wieder aufgebaut wurde.

Die Bestattungsmöglichkeiten sind vielfältig. Es sind Gräber mit eigener Pflege oder mit Pflege durch den Friedhof möglich, jeweils als Erd- und Urnenbegräbnis, als Wahl- oder Reihengrab. Pflegefreie Gräber können als Rasengrab, als Baumbestattung oder auf dem Ruhegarten erworben werden. Die Kirchengemeinde ist bestrebt, jede pflegefreie Grabanlage mit besonderen Denkmalen zu akzentuieren.

Der am Ostenhellweg gelegene Friedhof hat zwei Eingänge und zieht sich über eine ziemlich weite Ost-West-Strecke hin. Er besteht aus zwei Teilen mit unterschiedlichem Höhen-Niveau, die durch die Bever getrennt sind. Bemerkenswert ist der teilweise alte und üppige Baumbestand und die Weitläufigkeit dieses Friedhofs.

Der Friedhof ist gut erreichbar und bietet dennoch eine landschaftlich reizvolle Aussicht auf die im Norden gelegenen Lippe-Auen.

Sehr stark nachgefragt werden die Möglichkeiten der Baumbestattung in der Nähe des Pavillons, unter dem Trauerfeiern abgehalten werden können. Natürlich bietet der Rünther Friedhof auch Möglichkeiten der klassischen Erdbestattung sowohl als normales Grab, dass von den Nutzungsberechtigten gepflegt wird als auch Formen der pflegefreien Bestattung.

Da der Rünther Friedhof älter als hundert Jahre ist, stehen auf ihm Gräber von ehemals namhaften  Familien, bei denen sich die Gemeinde um den Erhalt bemüht.