• Ev. Martin-Luther-Kirchengemeinde Bergkamen

Wichtige Fragen

Wichtige Fragen

Wichtige Fragen2021-12-19T00:25:33+01:00
Wer leitet die Kirchengemeinde?2021-12-29T22:43:27+01:00

Die Kirchengemeinde wird vom Presbyterium (griech. Rat der Ältesten) geleitet. In anderen Landeskirchen heißt das Presbyterium auch Kirchenvorstand. Die Leitung erfolgt in gemeinsamer Verantwortung von Pfarrerinnen und Pfarrer und Presbyterinnen/Presbytern. Das Presbyterium wählt eine Vorsitzende oder einen Vorsitzenden aus seiner Mitte. Presbyterinnen und Presbyter müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Sie versehen ihren Dienst unentgeltlich. Das Presbyterium entsendet Abgeordnete in die Kreissynode, also das Leitungsgremium des Kirchenkreises, und wirkt so an der Leitung der Kirche mit.

Was muss ich zur Taufe wissen?2021-12-19T00:23:05+01:00

Taufen finden in der Kirchengemeinde in jedem Gottesdienst statt. Darüber hinaus gibt es im Wechsel in beiden Bezirken monatlich samstags und an einem Sonntag einen Taufgottesdienst. Das Besondere an diesem Gottesdienst ist, dass neben einer einfachen Liturgie, modernen Liedern und neuen Gottesdienstformen, die Taufe im Mittelpunkt steht. Wann diese Gottesdienste stattfinden, erfahren Sie aus dem Gemeindebrief und bei dem/der für Ihren Bezirk zuständigen PfarrerIn. Dort wird auch verbindlich ein Termin für die Taufe sowie für ein Vorgespräch vereinbart. Zur Taufe selbst benötigt man, falls der Täufling noch nicht 14 Jahre alt ist, mindestens eine/n christliche/n PatIn. Zur Taufe gehört auch ein Taufspruch der Bibel, der selbst ausgesucht wird.

Informationen der Landeskirche zu Taufe

https://www.evangelisch-in-westfalen.de/service/haeufige-fragen/taufe/#c1813

Was macht ein Presbyterium?2021-12-29T22:45:00+01:00

Die Presbyterinnen und Presbyter leiten zusammen mit den Pfarrerinnen und Pfarrern die Gemeinde. Sie sind verantwortlich für die Gestaltung des Gemeindelebens und kümmern sich um Mitarbeitende wie auch um die Finanzen. Das Presbyterium vertritt die Gemeinde im rechtlichen Sinne, trägt Verantwortung für den Haushalt und als Arbeitgeber für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Es bestimmt den Kurs der evangelischen Kirche vor Ort, setzt Schwerpunkte und Akzente, trifft in bewegten Zeiten weitreichende Entscheidungen. Vielerlei Fähigkeiten, Gaben und Kompetenzen sind gefragt – ob Pädagogik, Kreativität und Fantasie, Organisationsentwicklung, Bauwesen oder Finanzen.

Das Presbyterium hat nach Artikel 57 der Kirchenordnung folgende Aufgaben (Auswahl):

  • es wirkt bei der Pfarrwahl mit
  • es ist für die Konfirmanden-Arbeit verantwortlich
  • es beschließt über die Zulassung zum Heiligen Abendmahl
  • es legt die Zahl der Gottesdienste und deren Zeiten fest
  • es fördert die Kirchenmusik und den Gemeindegesang
  • es sorgt für die Sammlung und Weiterleitung der Kollekten
  • es kümmert sich um die Ausstattung der gottesdienstlichen Räume und die Pflege der kirchlichen Geräte
  • es unterstützt die Pfarrerinnen und Pfarrer bei den Hausbesuchen
  • es ist verantwortlich für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
  • es wahrt die kirchlichen Anliegen im Blick auf die Schulen
  • es hält Kontakt zu den Einrichtungen der Diakonie
  • es stellt die haupt- und nebenberuflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein und übt die Dienstaufsicht aus
  • es beauftragt ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • es verwaltet das Vermögen der Kirchengemeinde
  • es vertritt die Kirchengemeinde im Rechtsverkehr

Die Vorbereitung für die Diskussionen und Entscheidungen im Presbyterium wird häufig in Fachausschüssen getroffen. Die Zusammensetzung und Arbeit der Fachausschüsse wurde zusammen mit der Satzung der Kirchengemeinde im „Kirchlichen Amtsblatt der Evangelischen Kirche von Westfalen“ veröffentlicht.

Welche Fachausschüsse hat die Evangelische Martin-Luther Kirchengemeinde Bergkamen?

  • für Gottesdienst und Kirchenmusik
  • für Kinder- und Jugendarbeit
  • für Diakonie und Erwachsenenarbeit
  • für Friedhofsangelegenheiten
  • für Bauwesen und Grundstücksangelegenheiten
    für Öffentlichkeitsarbeit
    für Verwaltung und Finanzen
Trauungen2021-12-19T00:29:00+01:00

Trauungen finden in den beiden Kirchen der Gemeinde statt. Mit dem /der zuständigen PfarrerIn wird ein Termin vereinbart und genauere Absprachen mit der Küsterin getroffen. Natürlich ist es auch möglich, den/die “eigene/n“ PfarrerIn mitzubringen und auf Wunsch kommen die GemeindepfarrerInnen auch zur Trauung in andere Kirchen. Besondere Musikwünsche, ob live oder  von CD, Mitwirkung im Gottesdienst , Fotografieren und andere Fragen werden in einem Traugespräch mit dem /der PfarrerIn besprochen . Zur Trauung wird das Paar gebeten, sich einen Trauspruch aus der Bibel zu wählen

Informationen der Landeskirche zu Trauung :

https://www.evangelisch-in-westfalen.de/service/haeufige-fragen/trauung/#c1835

Mitwirkung am Ehrenamt2021-12-19T16:20:41+01:00

Viele gemeindlichen Angebote sind nur möglich, weil Menschen sich ehrenamtlich engagieren. Vom Männerdienst bis zum Kirchenchor, von der Jugendgruppe bis zum Mittagstisch – ohne Unterstützung wären diese Angebote nicht möglich. Die ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen machen unser Gemeindeleben bunt und vielfältig. Jeder und jede kann seine ganz eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten einbringen und ausprobieren, sich in Projekten engagieren, auch nur für eine bestimmte Zeit-, z.B. bei Festen und Feiern. Fort- und Weiterbildung werden angeboten und dazu eine Gemeinde, die Gemeinschaft und Unterstützung bietet. Und neue Ideen und Projekte sind willkommen.

Bei Interesse bitte an die Pfarrer*innen wenden.

Pfarrerinnen und Pfarrer

Petra Buschmann-Simons
Petra Buschmann-Simons
Pfarrerin

E-Mail: petra.buschmann-simons@ekvw.de
Tel.: 02307 84873

Sophie Ihne
Sophie Ihne
Pfarrerin

E-Mail: sophie.ihne@ekvw.de
Tel.: 02306 9962222

Konfirmandenunterricht2021-12-19T00:26:58+01:00

Der Konfirmandenunterricht in der Gemeinde wird vielseitig gestaltet. SchülerInnen der Jahrgangsstufe 7 werden schriftlich zum Unterricht eingeladen. Bei einem Anmeldegottesdienst besteht für künftige KatechumenInnen und deren Eltern die Möglichkeit sich zu informieren. Sowohl in Oberaden als auch in Rünthe gibt es Teams, bestehend aus PfarrerInnen, Jugendreferenten und ehrenamtlich tätigen Jugendlichen, die den Unterricht kreativ und phantasievoll begleiten, der in Blockform, mit ganz unterschiedlichen Formen und Methoden stattfindet. Kennenlernfahrten, Ausflüge, Abschlussfahrt gehören ebenso zum Programm wie das Angebot von Jugendgottesdienst und Mitarbeit bei Kinderkirche und Kinderbibelwoche.

Natürlich können auch Kinder, die nicht getauft sind, am Konfirmandenunterricht teilnehmen, um dann selbst zu entscheiden, ob sie zur Kirche Jesu Christi gehören wollen oder nicht. Die Konfirmationszeit dauert ca. 1 ½ Jahre, die mit einer festlich begangenen Konfirmation endet, in der die KonfirmandenInnen sich selbst zu ihrem Glauben bekennen.

Kircheneintritt und Wiedereintritt2021-12-29T21:30:13+01:00

Wer in die evangelische Kirche eintreten oder wieder eintreten möchte, kann dies jederzeit in einer der sogenannten Wiedereintrittsstellen, z.B. in Dortmund oder in der Stadtkirche in Unna tun. Es gibt aber auch die Möglichkeit, eine/n der GemeindepfarrerInnen zu kontaktieren und nach einem Gespräch in die Kirche (wieder) einzutreten.

https://www.evangelisch-in-westfalen.de/service/haeufige-fragen/eintritt-in-die-kirche/#c1843

Jubelkonfirmationen2021-12-19T00:27:37+01:00

Im Wechsel findet jährlich in einer der Kirchen eine Jubelkonfirmation statt. 50, 55, 60, 65…Jahre Konfirmation werden mit einem Festgottesdienst und anschließendem Essen und Programm im Gemeindehaus gefeiert. Der Termin wird rechtzeitig im Gemeindebrief und der Presse veröffentlicht. Auch wenn jemand aus der Gemeinde nicht in Oberaden, Rünthe oder Heil konfirmiert wurde, später zugezogen ist oder keine Möglichkeit hat, die Jubelkonfirmation in der „alten“ Gemeinde zu feiern, ist er oder sie herzlich dazu eingeladen.

Gesprächsbedarf2021-12-19T16:19:32+01:00

Viele fühlen sich allein und isoliert. Ihnen fehlt das Gespräch, die Gemeinschaft mit anderen, Menschen, die zuhören.

Die Pfarrer und Pfarrerinnen möchten besonders für diese Menschen da sein und bieten Zeiten an, in denen sie verlässlich erreichbar sind, Zeit zum Gespräch haben:

  • Pfarrerin Sophie Ihne
    Tel.: 02306 9962222
    dienstags von 11-13 Uhr
  • Pfarrerin Petra Buschmann-Simons
    Tel. 0175 5095557
    montags von 9-11 Uhr
  • Pfarrer Ulrich Mörchen
    Tel.: 02307 2687790
    freitags von 10-12 Uhr
Fragen zu Tod und Sterben2021-12-19T00:30:29+01:00

Ob Krankenbesuch, letztes Abendmahl, Aussegnung am Sterbebett, Begleitung im Todesfall oder auch Fragen zur Beisetzungsart, Sie können jederzeit dazu die GemeindepfarrerInnen kontaktieren. Bei einer Bestattung findet zunächst ein Gespräch statt, bei dem alle Fragen zur Trauerfeier und Beisetzung in ruhiger Atmosphäre besprochen werden. Die Kirchengemeinde bietet ebenso Treffen für trauernde Angehörige an.
Auskunft darüber gibt Pfrin. P. Buschmann-Simons, Tel. 02307 84873

Informationen der Landeskirche zu Bestattungen:

https://www.evangelisch-in-westfalen.de/service/haeufige-fragen/bestattung/#c1838

Ehejubiläen2021-12-19T00:29:32+01:00

Zu Beginn eines Jahres werden Paare angeschrieben, die die Goldene, Diamantene oder Eiserne Hochzeit im Laufe des Jahres feiern. Verschiedene Möglichkeiten werden angeboten: a) ein Gottesdienst in der Kirche, b) ein Besuch zu Hause, oder a) und b) und um Rückmeldung gebeten. Der oder die zuständige PfarrerIn setzt sich rechtzeitig mit dem Jubelpaar in Verbindung. Weitere Wünsche können selbstverständlich geäußert werden.

Nach oben